Unser Module sind alle mehrfach geprüft und zertifiziert worden. Das betrifft sowohl die Einzelkomponenten, die wir einsetzen, wie auch die gesamte Anlage selbst.

Dazu zählen insbesondere die

  • Prüfung von Montageregeln & Normen,
  • Prüfung von Anschlussregeln & Normen,
  • Bautechnische Prüfung auf Belastung, insb. Windlast.

Alle Zertifikate kannst Du Deinem Vermieter bei Fragen somit vorlegen. Du findest die Dokumente in Deinem Account bereitgestellt. Die Wattmeister Solarmodule selbst können keine Hitze aufbauen, die einer Brandgefahr im entferntesten nahe kommen könnte. Die elektronischen Komponenten, die Hitze entwickeln werden mit genügend Abstand zu anderen Komponenten oder Flächen verbaut, so dass die Kühlung ungestört funktionieren kann. Die Kühlung von allen von Wattmeister verwendeten Komponenten ist übrigens passiv. Somit besteht auch keine technische Gefahr, dass eine Kühlung mal ausfallen könnte.

Die Verkehrssicherung aller Teile ist bei Wattmeister Balkonkraftwerken stets gewährleistet.

Das Panel-Material

Die Panels selbst bestehen aus einer besonderen Teflon-artigen Copolymere-Verbindung. Das verwendete Material, Ethylen-Tetrafluorethylen (abgekürzt ETFE), ist besonders zäh und langlebig. Es kann über viele Jahre Strahlen, Chemikalien, UV-Strahlung und extreme Hitze oder Kälte aushalten, ohne sich dabei zu verändern. Das macht es gerade für Solaranwendungen interessante, bei der das Panel ständig der Witterung und Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Verantwortung liegt beim Mieter und nicht beim Vermieter

Das bedeutet, dass der Vermieter hier kein Verbot aussprechen kann, mit der Begrüdung, dass er ja auch haftbar wäre im Rahmen seiner Verkehrssicherungspflicht. Es ist immer der Mieter, der einen ordnungsgemäßen Betrieb sicherstellen muss. Dazu zählt auch, regelmäßig zu prüfen, ob sich Teile gelockert haben, die Befestigung ohne Schäden ist, die elektronischen Teile unbeschädigt sind und ordentlich funktionieren. Zwei wichtige Gerichtsurteile zur Nutzung von Balkonkraftwerken aus der jüngsten Zeit sind das AG Stuttgart vom 30. März 2021 (87 C 2283/20) und das AG Konstanz vom 09.02.2023 (4 C 425/22).