Du denkst darüber nach, Dir ein Balkonkraftwerk anzuschaffen? Dann wollen wir Dir hier einen wichtigen Tipp mit auf den Weg geben und erklären, wie Du richtig Geld sparen kannst.

Inzwischen gibt es nämlich in ganz Deutschland dutzende von kleinen und großen Förderprogrammen, die Deine neue Stecker-Solaranlage mit Geld bezuschussen. Hier haben wir Euch die Antworten auf die wichtigsten Fragen zusammengestellt, um schnell einen Überblick zu bekommen.

Wer und was wird gefördert?

Es gibt weit über 100 (!) Förderprogramme derzeit, bei denen man eine Förderung beantragen kann. Das reicht von ganz großen Förderprogrammen, wie bspw. der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern oder Schleswig-Holstein, bis hin zu kleinen Fördertöpfen von Gemeinden. Somit sind die Kriterien, wer und was genau gefördert wird, sehr unterschiedlich.

In der Regel gilt aber, dass die Förderprogramme sich an Privatpersonen (also keine Gewerbe) richten, die sich ein Balkonkraftwerk für ihr Haus, ihren Garten oder die eigene Miet- oder Eigentumswohnung anschaffen wollen.

Gefördert wird dabei immer der Kauf eines Balkonkraftwerkes. Meistens soll z. B. mit einer Rechnung und einem Handyfoto vom neuen Balkonkraftwerk später der Kauf beim Förderantrag bestätigt werden. Es macht auf jeden Fall Sinn, sich die einzelnen Förderrichtlinien durchzulesen.

Wie viel kann ich denn zurückkriegen?

Auch das kann durchaus unterschiedlich sein bei den einzelnen Förderungen. Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern fördert z. B. bis zu 500 € je Balkon-Solar. Viele Städte, wie z. B. Städte des „Regionalverband Ruhr“ im Ruhrgebiet, geben 100 € dazu. Auch kann es sein, dass z. B. je Modul ein bestimmter Prozentsatz zurückerstattet wird.

Wir haben für Euch all diese Informationen in unserer Förderdatenbank zusammengestellt. Dort könnt Ihr schauen, ob Euer Bundesland / Kreis oder Eure Stadt dabei ist. Ihr findet sowohl die Kriterien, Infos zur Förderhöhe und die direkten Links zum Förderantrag im „Steckbrief“. Hier geht es zur Förderdatenbank.

Wie läuft die Förderung ab?

In den meisten Fällen ist das Verfahren recht einfach gehalten. Aber ein bisschen Arbeit ist trotzdem notwendig. Um Euch den Zugang zur richtigen Förderung aber so einfach wie möglich zu machen, haben wir Euch die wichtigsten Links in einer kleinen Förderdatenbank zusammengestellt. Dort könnt ihr nachschauen, ob in Eurer Stadt / Region oder Eurem Bundeslang Mini-PVs gefördert werden und wieviel bezuschusst wird.

Am besten schaut ihr Euch die Förderkriterien an oder erkundigt Euch bei dem jeweiligen Ansprechpartner der Stadt oder Gemeinde. In einigen Fällen werden auch Online-Portale bereitgestellt. Wichtig: Schaut am besten sicherheitshalber die Kriterien durch, wenn ihr eine Stecker-Solar kaufen wollt. In den meisten Fällen kann auch NACH dem Kauf der Zuschuss angefragt werden.

Keine Umsatzsteuer mehr? Ist das wahr?

Nicht nur die Fördertöpfe von Städten und Landkreisen können die eigene Tasche ganz ordentlich entlasten. Auch eine neue gesetzliche Regel ist ab dem 01.01.2023 gültig, die einen Nullsteuersatz auf kleinere Fotovoltaikanlagen festlegt. Das heißt, beim Kauf eines Balkonkraftwerkes wird für Euch die 19% Umsatzsteuer beim Kauf eingespart. Mehr dazu haben wir Euch auch hier zusammengefasst.

Das sind in der Summe zum Teil einige Hundert Euro, die ihr Euch hier bei der Anschaffung sparen könnt! Also worauf noch warten? Hier geht es übrigens um Wattmeister Konfigurator, wenn ihr über den Kauf eines Balkonkraftwerkes bereits nachdenkt:

 

Euer Wattmeister-Team